About

Dr. Konstantin Jahn

contact Me (AT) koi.j (AT) gmx. de

Pic CV

DATES/ NEWS

Reise ins Herz der Finsternis (17.06. – 16.07 2021 Wien/ Odeon Theater)

Interaktive Klang-/Rauminstallation mit 64 Sinus-Oszillatoren Nach #JosephConrads Buch #HerzDerFinsternis.

Detaillierte Information DEUTSCH ENGLISCH

im-spitzer odeon

Konzeption// Komposition// Klangregie: Konstantin Jahn

Coding// Sound Design: Stefan Pommer & Flo Panhölzl 

Bildhauerei: Mirjam Mercedes Salzer

Licht: Gwen Lenoble

Projektleitung// Dramaturgie: Valentin Jahn

Sprecher: Onno Ennoson

Häxan

Trailer

Zur Walpurgisnacht 2021 habe ich mit dem crime jazz orchestra und der Blauen Fabrik den dokumentarischen Horror-Stummfilm Häxan im Live-Stream neu vertont. Konzert-Teaser.

In den Kieler Beiträge zur Filmmusikforschung 12/20 ist mein Review von Meredith C. Ward: Static in the System. Noise and the Soundscape of American Cinema Culture erschienen: Großartiges Buch; das Filmtheorie und Sound Studies, Screen Practice Research und Ontologie verbindet und darüber hinaus die moderne Soundscape neu definiert.

Hipster, Gangster, Femmes Fatales

Konstantin Jahn: Hipster, Gangster, Femmes Fatales – eine cineastische Kulturgeschichte des Jazz. et+k, München.

Mehr Infos

„Hipster, Gangster, Femmes Fatales“ – Diese erste deutschsprachige Darstellung des Jazz in der Filmmusik erzählt von verblüffend modernen multimedialen Experimenten der Stummfilmzeit und vom hedonistischen Slapstick der Roaring Twenties, von anarchischen Cartoons, luxuriösen Musical-Exzessen und den Abgründen des Film noir, von den „funky“ Soundtracks des Exploitationfilms und dem frühen Actionkino.

Popkulturelle Ikonen wie Betty Boop und die Beatniks, der „Taxi Driver“ und Lisa Simpson bevölkern eine Geschichte, die zeigt, wie tiefgreifend afroamerikanische Musik Mentalitäten, Stile und Geschichte von Kino und Popkultur im 20. Jahrhundert geprägt hat. Zwischen Musik-, Film- und Kulturwissenschaft, Semiotik und Soziologie verdeutlicht die Betrachtung des Jazz als Filmmusik die interkulturellen Mechanismen der Pop- und Unterhaltungskultur der letzten 100 Jahre.

Über 500 knapp und unterhaltsam zusammengefasste Filme und zahlreiche Notenbeispiele entschlüsseln eine Mentalitätsgeschichte des 20. Jahrhunderts zwischen Sex und Gewalt, Komik und Kreativität, Exotik und Rassismus, Kunst und Unterhaltung.

„Ein Muss: Nirgends gab es bisher eine so detaillierte und vollständige Übersicht über Jazz in der Filmmusik.“

neue musikzeitung nmz, Nr. 4/2016

„Basisliteratur für Filmfreunde“

Hans Helmut Prinzler

„Mit seiner ‚cineastischen Kulturgeschichte‘ hat Konstantin Jahn ein längst überfälliges Buch geschrieben, dessen plastische und angenehm zu lesende Sprache es auch für den bloßen Film- oder Jazzliebhaber zur anregenden Lektüre machen dürfte.“

socialnet.de, 12.5.2017

LIKES

ambient, exotica, dub, drones, vaporwave, easy listening, noise, acid jazz, nu-jazz, anti-pop, dark jazz, chillout, new age music, space age music, batchelor pad music, generative music, algorithmic instruments, punk, jazz, industrial, sound art, noise, electronica, theatre, semiotics, big band jazz, depression&capitalism, drugs, violence, art, aesthetics, film music, philosophy, virus, monster, strange music, transgressions, horror, mondo, musicology, mystics, psychonautic, food, drugs, drones,

Valerie Solanas

W.S. Burroughs

Éliane Radigue

Timothy Leary

Susan Sontag

Arthur Rimbaud

Angela Davis

Brian Eno

Marina Abramović

Hassan i Sabbah

Shirley Clarke

John Cage

Sarah Kane

Alexander Skrijabin

Courtney Love

Filippo Tommaso Marinetti 

Annett Peacock

Joseph Schillinger

Ada Lovelace

Andreas Baader

Gustav

Paul Celan

Georges I. Gurdjieff

Pannonica de Koenigswarter

Albert Hofmann

Stanislav Grof

Gudrun Ensslin

Rasputin

Raymond Scott

Throbbing Gristle

Missy Elliot

T.S.Elliott

Sepultura

Gottfried Benn

Nina Simone

Stuart Hall

Kraftwerk

Popol Vu

Ernst Jünger

Laurie Anderson

Osho

Charles Manson

Björk

Slayer

Maria Sibylla Merian

John Coltrane

Dominique Manotti

Jacob Böhme

Jimi Hendrix

Nina Hagen

Public Enemy

Filippo Tommaso Marinetti

Hildegard von Bingen

Ensor

Pharoa Sanders

Hubert Fichte

Alice Coltrane

Wols

Bommi Baumann

Pharrell Williams

Amy Winehouse

Thomas Bernhard

Jean Painleve

M.I.A.

Charles Mingus

Tim Hecker

Taryn Simon

Slavoj Zizek

L7

Stuart Hall

Heiner Müller

Donna Haraway

Louis-Ferdinand Céline

Henry Mancini

Meret Oppenheim

Lee Perry

Walter Benjamin

Pisse – Mit Schinken durch die Menopause

Kokoroko

Michel Foucault

Frida Kahlo

Charlie Parker

Madonna

Charles Baudelaire

Mano Negra

Mae West

George Steiner